Molliges Luder sucht potenten Ficker

Molliges Fickstück sucht geilen Schwanz

Stehst du auf Ficktreffen mit ner dicken Schlampe, die pralle geile Titten, die deinen Schwanz zwischen die Möpse klemmt und dir ganz neue Wege zeigen wird, wie sie dich zum Orgasmus bringen kann? Dann bist du, mein Süßer, genau an der richtigen Stelle. Ich bin Beziehungen einfach mal leid. Andauernd werden Ansprüche gestellt, die unwichtig sind. Und das, worauf ich viel Wert lege, wie eben das Sexleben, geht irgendwie fast komplett unter. Ich war nun schon mit vier Kerlen zusammen, und irgendwie lief es immer auf dasselbe raus.

dickes Luder Sexgeschichten

Ich wollte immer mehr, experimentieren, neues ausprobieren. Doch Alex und co, die wollten immer nur dieselbe lahme Nummer schieben. Ne echt, das ist nichts für mich. Ich brauche meine Freiheit, ich will von fremden Kerlen gebumst werden, will neue Praktiken ausprobieren und mich einfach sexuell frei entfalten, ohne dass ich noch irgend so ein Anhängsel habe.
Und da meinte ich immer zu glauben, dass wir Weiber so prüde sind. Ich habe bisher leider das Gegenteil feststellen müssen. Deshalb bin ich jetzt hier, ich will heiße, spannende Ficktreffen haben, und ihr Männer da draussen, die auch auf ein bisschen mehr Kurven stehen, als nen Hungerhaken zu ficken, meldet euch bei mir. Ich bin ein total williges Fickstück und bereit, mich auf vieles einzulassen. Klar, auch ich habe meine Grenzen, aber die sind sehr weitläufig gesteckt. Man sollte ja schon erstmal ausprobieren, bevor man sagt, dass es nichts für einen ist.

Ich hab mich zum Beispiel noch nie in den Arsch ficken lassen. Das würde ich echt gerne mal ausprobieren. Hab mir von ner Freundin sagen lassen, dass das ein total erregendes Gefühl ist. Ganz anders, als wenn der Schwanz in der Muschi steckt. Mein Hintern ist schön prall, total griffig, da haste echt was zum Zupacken. Melde dich doch bei mir, ich möchte Anal endlich benutzt werden. Eins muss ich noch anmerken, so auf brutalo Sex steh ich nicht wirklich, also es darf schon hart und wild zur Sache gehen, aber naja… ihr wisst schon, was ich meine. Ich mag auch dirty talk, nenn mich beim Vögeln bloß nicht bei meinem Vornamen oder irgend solche Schnuckiputzi Kosenamen, das finde ich total abtörnend. Ich bin gerne ein Fickstück, aber trotzdem mit Niveau.
Denk mal, diejenigen, die wissen was ich meine, die werden sich auch bei mir melden. Ey, ich bin echt so geil drauf, möchte mich mit dir treffen. Wir können es auch gerne draussen treiben. So im Freien Ficken, ja das hat schon seinen Reiz.

Hab ich auch schon öfter gemacht, und finde das einfach extrem antörnend. Wenn ich die Luft auf meiner nackten Haut spüre, und sich dann nach und nach vom Bumsen mehr und mehr Schweiß bildet, wir unsere Körper aneinander reiben. Ja, das hat schon was. Na, hab ich dich nicht schon neugierig auf mich gemacht? Ich kann dir nur sagen, dass ich endlich aufregende Sexdates haben möchte. Vielleicht bist du ja genau der, mit dem ich mich am Ende sogar öfter treffe. Die Chemie muss natürlich immer passen, das ist schon wichtig, für beide Seiten.

Und du solltest auf jeden Fall gepflegt sein, denn stinkende Schwänze werde ich sicher nicht lutschen. Aber das sollte sich ja von selbst verstehen. Wie wäre es denn nun mal, wenn du mir schreibst und wir schauen, wann wir uns für das erste Fickdate treffen können? Na los, meine Muschi ist schon ganz feucht, meine Nippel hart und meine Mundfotze ganz gierig.

Eroprofil Schweiz

Fette Oma fickt mit Pizzaboten – eine wahre Sexgeschichte

Fette unbefriedigte Oma sucht geile Ficker

Diese kleine Geschichte geht an alle geilen Kerle, die sie lesen möchten und vielleicht noch mehr
über mich erfahren wollen. Ich bin eine mitte 50 Jahre alte Oma. Ich bin extrem fett, habe dicke
fette Titten, einen superfetten Hängebauch und natürlich auch einen dicken fetten Hängearsch.

fette Omatitten

Leicht graue Haare habe ich schon und ich und rasiert bin ich auch nicht. Das habe ich noch nie
gemacht und das werde ich auch nie machen. Ich wohne in einer etwas größeren Stadt ganz
alleine in einer kleinen Wohnung.
Einen Mann habe ich nicht. Ich habe mich schon vor einigen Jahren scheiden lassen.
Doch ficken will ich immer.

Leider muss ich es mir in letzter Zeit immer alleine mit einem Dildo machen. Das ist nicht gerade
das, was ich mir unter gutem Sex vorstelle. Denn einen potenten Kerl habe ich leider nicht mehr.
Den letzen den ich ficken konnte, war ein Pizzabote. Ich stehe auf Pizzaboten und ich habe mit
der Pizzeria bei uns eine Abmachung. Immer, wenn sie einen neuen Fahrer haben, schicken sie
ihn zu mir. Ich bekomme dann das junge Fleisch und dafür bestelle ich ordentlich bei ihnen.
Leider kommen die meisten junge Kerle immer nur ein Mal zu mir. Danach weigerten sie sich
immer. Warum kann ich nicht sagen. Ich bin immer sehr einfühlsam mit den jungen Typen und
bei mir können sie auch mehr als nur einmal kommen.

Zumindest will ich das so und das habe ich bis jetzt auch so bekommen. Auf jeden Fall hatte
ich das letze Mal vor vielen Wochen Sex mit einem jungen Pizzaboten. Ich bestellte mir wie
immer eine extrem große Familien Salamipizza. Ich wusste, dass diese von einem jungen Kerl
im zarten Alter von 18 Jahren geliefert wird. ( Studenten jobben dort immer 🙂 )
Also schlüpfte ich in meine geilen Dessous und präsentierte mich auch so vor der Tür.
Zumindest hatte ich das vor. Es dauert eine Weile und es klingelte. Ich huschte, so schnell ich
konnte an die Tür. Voller Vorfreude öffnete ich sie und da war er. Zarte 18 Jahre alt.
Gut gebaut und verdammt geil. Er hatte einen kleinen niedlichen Arsch und einen verdammt
gut durchtrainierten Körper. Ich bat ihn, rein zu kommen. Was er in dem Moment dachte,
kann ich nicht sagen und ich muss gestehen, dass mich das auch nicht sonderlich interessierte.

Ich wollte eh nur ficken und ihn dazu bringen, dass er mit mir kommt oder mir einen Saft
auf meine geilen extrem dicken Titten spritzt. Etwas schüchtern kam er in meine Wohnung.
Ich gab ihm das Geld für die Pizza und er wechselte. Gerade, als er wieder gehen wollte, zog ich
ihn zu mir. Ich drehte mich herum, stieß die Tür zu und ihn ins Wohnzimmer. Ich sah seine
Angst in seinen Augen, als es ihm dämmerte, was ich vorhatte. Ich packte ihn an den Eiern
und zog ihn zu mir.
Er winselte leicht. Doch das unterdrückte ich, in dem ich seinen Kopf fest an meine dicken
Titten drückte. Über die Jeans massierte ich seine Eier und ich merkte, dass sein Schwanz hart
wurde. Klar packte ich bei diesen dicken Prügel fest zu und da begann er auch schon, zu
stöhnen. Er wollte also mehr. Ich stieß ihn auf die Couch.

Zog ihm sein T-Shirt und seine Hose aus. Er saß nur noch im Slip vor mit und ich konnte
seinen dicken und langen Prügel sehen. Ich quälte mich in die Hocke und begann erst seine
Oberschenkel zu küssen, dann seine Innenschenkeln und dabei kroch ich mit meinen Fingern
immer tiefer unter seinen Slip. Ich kam nei seinen rasierten Eiern an und streichelte sie. Sein
Schwanz zuckte schon jetzt. Also wartet ich nicht lange. Ich zog nun auch endlich seine
Unterhose aus und nahm den langen und jungen Schwanz fest in die Hand und schob ihn mir
in die  Maulfotze. Ich hörte, wie er sein Stöhnen versuchte zu unterdrücken, als ich Anfang an
seiner Eichel zu saugen. Das war einfach nur geil.
Ich hatte es mal wieder geschafft. Ich hatte einen jungen Kerl bei mir in der Wohnung, den ich
ficken konnte wie ich wollte. Ich machte immer weiter und saugte seinen Schwanz.

Als ich merkte, dass immer mehr Lusttropfen aus seiner Eichel kamen hörte, ich auf. Er sollte
mich immerhin geil ficken und nicht schon vorher kommen. Da ich nicht genau wusste, ob er
nicht wegläuft, wenn er mich von hinten nimmt, beschloss ich ihn zu reiten. Ich setzte mich
verkehrt herum auf seinen Schwanz. Auf diese Weise konnte er meinen dicken und fetten Arsch
sehen. Er konnte sehen, wie mein fetter Hängearsch nachgab, wenn ich ihn ritt. Ob er auch
hingesehen hat, weiß ich nicht. Auf jeden Fall hat es nicht gerade sehr lange gedauert, bis er kam.

Ich weiß noch, wie er stöhnte und wie er sich an meiner Hüfte festkrallte, als er abspritzte und
er seinen Saft tief in meine alte, behaarte und nasse fette Fotze spritzte. Doch damit war es noch
lange nicht vorbei. Auch, wenn er dachte, dass er jetzt wieder gehen konnte.
Ich ritt einfach weiter. Er bettelte zwar ein wenig, dass ich aufhören soll, da er nicht mehr kann,
aber das überhörte ich. Ich wollte auch meinen Spaß haben. Als nach ein paar Minuten die
junge Latte wieder stand. War ich dran mich auf den Rücken zu legen. Ich wollte, dass er mich
ansah beim Ficken. Ich wollte, dass er meinen fetten Hängebauch und meine extrem fetten
Hängetitten sieht. Ich wollte gefickt werden und ihn ganz nah an und in mir spüren. Genau das
machte ich auch. Ich hielt seinen kleinen Arsch fest und drückte ihn immer wieder an mich ran.

dicke Oma

Er hatte eigentlich keine andere Wahl, als mich zu ficken. Er musste einfach machen, was ich
wollte. Erst verschloss er dabei die Augen. Doch nachdem ich ihm sagte, dass er mich anschauen
soll und vor allem, dass er einmal sehen soll, wie sein junger Schwanz in meine alte fette Fotze
glitt, machte er sie wieder auf. Dieses Mal dauerte es ein wenig, bis er kam. Es war auch das
zweite Mal für ihn. Für mich war es das erste Mal an dem Tag. Dafür war es wundervoll. Ich
hatte einen Orgasmus von einem jungen Kerl, der mir die Pizza gebracht hatte. Nachdem auch
er zum zweiten Mal kam und ich endlich von im ließ, sagte er zu mir, dass er sich sein erstes Mal
in seinem Leben nicht gerade mit einer alten und fetten Oma ausgemalt hatte.

Er wollte sein erstes Mal mit seiner Freundin verbringen. Tja, kann ich da nur sagen.
Pech gehabt. 🙂
Leider hatte ich seitdem keinen geilen Fick mehr. Ich hoffe, es kommt bald wieder ein neuer
Fahrer zu mir, den ich bumsen kann.

Wenn Dich mein Körperbau nicht stört und Du mal geilen Sex haben möchtest melde Dich gratis an und schreibe mir eine E-Mail

Bis die Tage
Rothtraut42499

Parkplatzsex mal LIVE selber erleben ;-)

Vor kurzem hatte ich mich für Sex auf dem Parkplatz angeboten. Ich verabredete mich mit einem geilen User von BIG 7 auf einem Parkplatz, dort wo ich immer viele andere User von BIG7 treffe.

Parkplatzschlampe

Marc so hieß er, war sehr sympathisch und ein junger Mann von 25 Jahren. Er erzählte mir, dass er sich schon immer gewünscht hatte, sich mit einer spermageilen Frau zu vergnügen. Marc bezahlte die vereinbarte Hobbyhurengebühr von 25 Euro, weil er darauf steht, Frauen für Sex zu bezahlen. Wir fuhren mit seinem Auto ein Stück in den Wald, sodass niemand unser Blaskonzert stören konnte. Kaum hatte er das Auto aus gemacht fasste er meine Brüste an und schob mein T-Shirt hoch und saugte an meinen Brüsten. Die andere Hand schob er mir unter den Rock. Vorsorglich hatte ich nur einen dünnen Slip an der von der Berührung ganz feucht wurde.
Ich beugte mich nach unten und fasste seine Hose an und merkte schon die dicke Beule. Ich bat ihn die Hose herunter zu ziehen, dass ich an alles gut dran kam. Ich liebe es Schwänze zu blasen, und Marcs Schwanz war gepflegt und gesund, sodass ich ihn ohne „Verpackung“ in den Mund nehmen konnte.

Ich leckte zuerst seine Eier, die sich anfühlten, als ob sie sich schon lange nicht mehr entleert hätten. Sie waren prall und rund. Ich umrundete mit meiner Zunge den ganzen Sack, sog ganz leicht zuerst das rechte dann das linke Ei in meinen Mund. Ich hatte Schwierigkeiten sie ganz in den Mund zu nehmen, da sie wirklich sehr groß waren. Ich war richtig geil drauf es ihm ganz scharf mit meinem Mund zu besorgen. Während ich seine Eier leckte, strichen meine Finger über seine Penisspitze, er stöhnte auf. Mit ganz schnellen Zungenbewegungen leckte ich mich von den Hoden bis zu seiner Eichel und die ersten Lusttropfen beträufelten meine Zunge – er schmeckte großartig.
Er nahm besitzergreifend meinen Kopf und stülpte meinen Mund über seinen Riemen. Ich bemühte mich ihn ganz tief in meinen Mund einzuschieben. Ich wichste mit meinen Lippen sein Teil, erst langsam dann immer schneller. Mit meiner linken Hand massierte ich seine Hoden und mein rechter Zeigefinger bohrte sich ganz leicht in sein Po Loch.

Parkplatzsex

Sein Stöhnen und Seufzen wurde immer lauter, daher wusste ich, dass ihm das was ich mit ihm machte, sehr gut tat. Ich sag es euch ich liebe Blasen. Ich leckte und saugte immer schneller und ich merkte, dass sein Sperma hochkochte und ich nahm mir vor alles runter zu schlucken und schon kam er mit einem lauten Schrei. Seine Ficksahne spritzte und spritze und ich schluckte und schluckte es schien, als ob das nicht mehr aufhören würde. Ich saugte an seiner Eichel und die Spritzmilch versiegte.

Das war ein tolles Erlebnis, einfach einem Wildfremden einen zu blasen. Ich denke es hat ihm gefallen mir die ganze Brühe in den Mund zu schießen. Er fragte, ob er sich wieder melden dürfte, wenn er Zeit hat! Ich freute mich darüber und gab ihm meine Handynummer und schenkte ihm meinen getragenen Slip.

Ich blase gerne

Sexgeschichten mit Kontaktmöglichkeit – wo gibt es sonst noch sowas ???

Du möchtest eine fette durchgeknallte Gothic Frau kennenlernen und nicht die Katze im Sack “kaufen” dann klicke hier und lies diese einmalig geile Vorstellung welche in eine erotische Geschichte verpackt wurde !

 

Geheimtipp eines Oma Fetischisten der sein Ficktreffen mit einer besuchbaren Oma 73 als Sexgeschichte zum Lesen bereitstellt. Wer auf Omasex steht und gerne auch mal eine sehr reife Oma für ein Sextreffen sucht sollte unbedingt hier klicken und diese fickbare Oma besuchen.

 

Wer auf Deepthroat mit Nachschlag steht und auch nichts gegen einen spritzer Natursekt einzuwenden hat sollte diese erotische Geschichte lesen. Gleichzeitig ist es natülich auch hier möglich mit der Dame in Kontakt zu kommen um sich für ein geiles Sextreffen zu verabreden. Lust auf etwas schweinisches dann klicke hier.